Magpie (engl. für Elster) ist ebenfalls eine sehr interessante und anspruchsvolle Zeichnung. Eines meiner ersten Tiere war 1995 auch eine kleine magpie Sau in schwarz. Sie hatte zwar keine schöne Felderung, aber eine deutliche Mittellinie. Damals wusste ich nicht, dass es diese Zeichnung gibt - nur eines war mir sofort klar, ein Schimmelung ist es nicht!

Und dies ist ganz wichtig!
Magpies sind keine Schimmel und sollten auch nicht mit diesen Verpaart werden!
Da grad bei der Farbe Schwarz und Schoko schlechte Magpies bzw. schlechte Schimmel nicht wirklich voneinander zu unterscheiden sind, sollte man die beiden Zeichnungen tunlichst trennen.

 

 

schlechtes Magpie oder schlechter Schimmel ???

 

Magpies sind aber auch nicht einfach nur "schwarz-weiß gescheckte Tiere". Auch hier gibt es eine genetische Besonderheit, den "Chinchillafaktor", der dafür sorgt, dass bei den Haaren die rote Farbe zu weiß reduziert wird.

Aber Magies sind auch nicht nur einfach Brindel oder Schildpatt mit Chinchillafaktor, da bei einem Magpie eine andere Farbverteilung gefordert wird.
Während bei der brindeligen Tieren eine gleichmäßige Melierung von roten und schwarzen Haaren gewünscht ist, sollte beim Schildpatt zwar auch schon eine Mittellinie und eine gleichmäßige Felderung (rot/schwarz) gezeigt werden, aber auf gar keinen Fall eine Brindelung.
Dagegen wird bei der Zeichnung Magpie neben der deutlichen Mittellinie, auf jeder Seite mindestens drei(!) unterschiedliche Farbfelder (weiß, schwarz, weiß-schwarz gebrindelt) gefordert. Es darf weder ein kompletter "Farbgurt" zu sehen sein, noch darf ein Farbfeld über die Mittelliene ziehen.

Es gibt verschiedene Wege mit Magpies zu züchten, wenn man gute Tiere hat kann man - da kein Letalfaktor vorliegt - Magpie mit Magpie verpaaren.
Genformel:
Magpie schwarz: aa BB crcr epep PP rnrn SS
Magpie schoko : aa bb crcr epep PP rnrn SS
wobei crcr der Chinchillafaktor ist

Da es gar nicht so einfach ist an gute, zuchtfähige Magpie-Meerschweinchen zu kommen, kann man auch den Weg über Brindle gehen! Verpaart man Magpie mit Brindle bekommt man Brindle-Tiere, die das Magpie "tragen" und erst in nächster Generation wieder Magpies.
Genformel:
Brindle schwarz-rot: aa BB CC epep PP rnrn SS

Wenn entsprechende Tiere vorhanden sind, kann man auch Magpies mit Harlekins verpaaren. Dann bekommt man im Wurf entsprechende Nachkommen. Harlekins sollen die selbe Zeichnung wie Magpies haben, bei ihnen sind die weißen Felder nur creme oder buff.
Genformel:
Harlekin schwarz-creme: aa BB cdcr/a epep PP rnrn SS
Harlekin schoko-creme : aa bb cdcr/a epep PP rnrn SS

Eine andere Möglichkeit ist, Magpies mit rein weißen Tieren (d.e.) zu verpaaren.
Genformel:
Weiß d.e.: ** bb crcr ee PP rnrn SS


Hier ein Glatthaar Magpie in Schwarz: Deutlich zu erkennen die Mittellinie - noch nicht gut - die Felderung 

 

 

 

 

Meine Haltung / my keeping / min holding