Ich züchte seit 1995 Schimmel - eine wunderschöne, aber nicht ganz unkomplizierte Zeichnung.

Es muss natürlich erwähnt werden, dass es ein Letal-Gen in der Schimmelzucht gibt! Wird verantwortungsvoll damit umgegangen, kommt es aber NIE zu Problemen.
NUR wenn man Schimmel mit Schimmel verpaart, wird dieses Anlage sichtbar - aber auch nur dann - wenn das Tier das Letal-Gen doppelt erhalten hat!

Wenn man die Gene des Schimmels mal vereinfacht darstellt:

Letal-Gene = Lg (lg)
Normale-Schimmel-Gene = Sg (sg)

So hat jeder Schimmel folgende Genverteilung (total vereinfacht)

Schimmel = Lg x Sg

Paart man jetzt zwei Schimmel miteinander passiert folgendes:

Schimmel 1 x Schimmel 2
(
Lg x Sg) x (lg x sg)

Nach Mendel gibt es bei den Nachkommen dann folgende Gen-Verteilung:

Nachwuchs1 Nachwuchs2 Nachwuchs3 Nachwuchs4(missgebildet!)
(Lg x sg) + (lg x Sg) + (Sg x sg) + (
Lg x lg)

Die Tiere (Lg x sg) bzw. (lg x Sg) sind ganz normale vitale Schimmel ohne jegliche Auffälligkeit, das Tier (Sg x sg) ist ein ganz normales Tier anderer Farbe (z.B. brindel) - ABER - das Tier welches den Gen-Satz (Lg x lg) bekommen hat, ist krank und schwer behindert!
Diese Tiere sind weiß, blind mit einseitiger Microphtalmie und sie sind taub! Sie haben im Unterkiefer Deformationen - meisten fehlen ihnen die unteren Frontzähne.
Die meisten von ihnen sind nicht lebensfähig - jedoch ist dies nicht zwangsläufig so! Mitunter können die Tier 2-3 Jahre ein würdevolles Leben führen!

Da dieses Problem hinreichend bekannt ist, verpaart ein seriöser Züchter NIEMALS zwei Schimmel miteinander!

Bewährt hat sich bei der Zucht von Schimmeln folgende Kombination:

Buntschimmel : Schimmel x Brindel

Rotschimmel : Rot-Schimmel x einfarbig Rot

Schwarzschimmel : Schwarz-Schimmel x einfarbg Schwarz

Schimmel anderer Farbe: Farbe-Schimmel x einfarbiges Tier der selben Farbe

NICHT verpaaren sollte man Schimmel mit weißen Tieren, da bei den Nachkommen - mit der Farbe weiß - nicht sicher zu stellen ist, ob diese Schimmel sind.

Die Verpaarung mit Tieren, die eine Weißscheckung (Schildpatt-weiß, Lilac-gold-weiß, u.ä.) haben, sind genetisch gesehen unbedenklich, stellen aber das Problem, dass man Schimmel mitunter nicht mehr so gut erkennt! Hat man einen schlechten Schimmel, mit sehr viel weiß, kann es durchaus mit einem schlechten Scheckungstier verwechselt werden.
Insgesamt bringt es keine Vorteile für die Zeichnung "Schimmel", wenn man diese mit Scheckungs-Tieren verpaart - sondern nur diese "Unsicherheit" - einen Schimmel nicht als solche zu erkennen - mit allen möglichen Folgen !

Schlechter Schimmel oder Rot-weißes Tier

 


Weiter ist es wichtig in der Schimmelzucht zu wissen, dass es...

...
neben dem Problem der "Scheckungsschimmel", auch die "dunklen Schimmel" gibt. Dies sind Tiere, die schon bei der Geburt nur wenige weiße Stichelhaare zeigen - aber zu dieser Zeit noch eindeutig als Schimmel zu erkennen sind. Die meisten Schimmel dunkeln im Laufe der ersten Jahre nach, das heißt, dass die weißen Haare in Relation zu den farbigen Haaren weniger werden. Bei den "dunklen Schimmeln" kann es dann passieren, dass die Schimmelung bis auf ganz wenige einzelne weiße Haare verschwindet. Diese Tiere sehen dann sozu sagen einfarbig aus - sind sie aber nicht! Man kann sie als "verdeckte Schimmel" bezeichnen.

Hier ein Beispiel, eines "dunklen" Schimmels....

 

 

Auch zu den "verdeckten Schimmeln" gehören Tiere, die einfarbig aussehen, aber eine kleine dezente Bauchschimmelung besitzen, die man schon mal gern übersehen kann. Diese Schimmelung ist oft genug nur an einem Teil des Bauches zu erkennen, dies aber schon bei der Geburt. Das kann sowohl bei einfarbigen Tieren, als auch bei brindel Schweinchen vorkommen.
Aber natürlich kann auch eine Bauchschimmelung - die beim Jungtier noch gut zu sehen ist - im späteren Alter nicht mehr erkennbar sein, denn auch diese Schimmelung kann nachdunkeln.

 

 

 

Von oben sehen beide Tiere einfarbig gold aus... aber eines der beiden Tiere ist ein Schimmel und hat unterm Bauch eine deutliche großflächige Bauchschimmelung.

 

 

Ein weiteres Beispiel: Von oben sieht das Meerschweinchen aus wie eine brindel farbendes Schweinchen.... 

 

... unterm Bauch ist eine deutliche Schimmelung zu erkennen.  

Ebenso gibt es Probleme bei der "Tan-Schimmelzucht" - auch hier können verdeckte Schimmel auftreten. Verpaart man einen Schimmel mit einem Tier mit "Tan-Zeichnung" können ebenfalls verdeckte Schimmel auftreten. Von oben sehen beide Tiere aus, wie ein normales tan-farbenes Schweinchen. Aber von unten sieht man die "weißen Haare" bzw. soetwas wie eine Schimmelung...


              Tan - Zeichnung                                     Tan-Schimmel


 

Verpaarungen mit Schimmel und der "Fox-Zeichnung" sollte ganz dringend unterlasssen, da solche verdeckten Schimmel noch weniger zu erkennen sind.

Weitere "verdeckte Schimmel" entstehen durch die Kombination mit der Zeichnung Himalaja. Hier muß jegliche Verpaarung unterbleiben, die Schimmel und Himalaja kombiniert bzw. im Wurf Nachkommen der Farbe Himalaja möglich macht. Denn auch hier ist das Problem, dass man die Schimmelung nicht erkennen kann. Da das Tier am ganzen Körper weiß ist, fällt eine weiße Stichelung dort nicht auf. Nur an den Points könnte man sie erkennen. Da es aber auch Tiere mit schlecht gefärbten Points gibt, sind diese kleinen Farbflächen zu klein, um einen Schimmel eindeutig zu identifizieren.

Natürlich sollte mit "verdeckten Schimmeln" NICHT gezüchtet werden. Böcke müssen ganz dringend nur als Kastrat abgegeben werden, um das Risiko, dass mit diesen Tieren "versehentlich" gezüchtet, unterbunden wird.


KEINE Schimmel sind aber Tiere, die weiße Abzeichen haben - Abzeichen haben nichts mit einer Schimmelung zu tun. Es kommt immer mal wieder vor, das einfarbige (oder brindel) Tiere eine Blesse oder einen weißen Fuß haben - auch wenn über viele Jahre gut selektiert wurde. Ob dahinter jetzt ein Scheckungsfaktor steckt, der sich über extrem viele Generationen rezessiv mit vererbt hat oder ob Abzeichen ihre ganz eigene spontanen Vererbungsgang haben, ist (mir) nicht bekannt.
Da man in der Schimmelzucht weder Blesse noch weiße Füße gebrauchen kann, sollte man nicht unbedingt mit diesen Tieren züchten.

Zu beachten ist natürlich, dass es auch durchaus Kombinationen gibt z.B. dunkle Schimmel, die eine Blesse oder einen weißen Fuß/Zehen haben.

Fazit:

Die Zeichnung Schimmel ist wunderschön und interessant , aber nichts für eine "Ich-will-mal-grad-einen-Wurf-haben"-Einstellung und man sollte schon genau wissen, woher seine Ursprungstiere kommen.
Zur Zucht - genommen oder abgegeben - sollten nur Tiere, die sehr gut gezeichnet sind. Alle schlechten Schimmelböcke und eventuelle fraglichen Tiere sollten nur kastriert abgegeben werden.
Weibchen - die "verdeckte" Schimmel sind, sollten behalten werden oder in nur wirklich verantwortungsvolle Liebhaberhände gegeben werden, denen klar ist, dass diese Tiere nicht eben mal einen Wurf haben sollten.

 

 

Meine Zucht / my breed / min opdraet